NZ Nibelgau Leutkirch e.V. Schachenmännle

zurück zur Übersicht

Entstehungsgeschichte

Die Idee entstand auf dem NZ-Sommerfest 1981. Hans Jörg Riedle, damals Bajazzo Gruppenführer wollte sich in seiner alten Position "nicht mehr dauern anschmieren" und deshalb etwas neues anfangen. Stadtarchivar Vogler hatte im Zweibändigen Werk von Karl Reiser über "Bräuche, Sagen und Sprichwörter des Allgäus" die Sage vom Schachenmännle gefunden. Unterstützung fand er damals beim Vizepräsidenten des Allemannischen Narrenrings und NZ-Geschäftsführer Bruno Klingler sowie beim Narrenring Brauchtumswart Herbert Mayer aus Gebrazhofen, der den ersten Entwurf fertigte. Hans Jörg Riedle erarbeitete dann mit Kurt Kübler aus Bad Wurzach die Maske und mit Sepp Bauer aus Wangen das Häs.